Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h NĂŒrburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 GrĂŒne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂŒrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    VLN 2011: Barbarossapreis lĂ€utet die heiße Phase ein

    Von Sascha Kröschel | 16.September 2011

    Der 43. ADAC Barbarossapreis lĂ€utet am 24. September 2011 die heiße Phase der VLN Langstreckenmeisterschaft NĂŒrburgring ein. Sieben Rennen sind in der Saison 2011 absolviert, bei den letzten drei Veranstaltung wird die Entscheidung in der Meisterschaft fallen.

    Eine bewĂ€hrte Formel entscheidet in der Lanstreckenmeisterschaft ĂŒber Sieg und Niederlage: Wer die meisten Teilnehmer in seiner Klasse hinter sich lĂ€sst, erhĂ€lt dafĂŒr die meisten Punkte. Von allen ausgetragenen Rennen gehen 80 Prozent in die Wertung ein. Es gilt also, acht Top-Ergebnisse einzufahren, um in der Tabelle am Ende ganz oben zu stehen. In der vergangenen Saison haben die Meister Mario Merten (NĂŒrburg) und Wolf Silvester (NĂŒrnberg) im BMW Z4 von Bonk-Motorsport zumeist weit ĂŒber 9,5 Punkte pro Lauf kassiert. Nimmt man diesen Schnitt als Messlatte, kristallisieren sich aktuell vier Teams heraus, die punktemĂ€ĂŸig ganz vorne mitspielen werden; auch wenn sie aufgrund von ein bis zwei mĂ€ĂŸigen Resultaten im Moment noch nicht an der Tabellenspitze rangieren – die Streichergebnisse nicht mit eingerechnet. WĂŒrde man diese bereits heute anwenden, lĂ€gen Jannik Olivo und Elmar Jurek (beide Berlin) mit 48,44 Punkten (9,69 im Schnitt) in Front, dicht gefolgt von den Black-Falcon-Junioren Carsten Knechtges (Mayen), Manuel Metzger (Rickenbach-HĂŒtten) und Tim Scheerbarth (Dormagen) mit 48,20 ZĂ€hlern (9,64 im Schnitt). Auf Platz drei lĂ€ge Maik Rosenberg (Attendorn) mit 47,99 Punkten (9,60 im Schnitt) vor Markus Schmickler und Guido Strohe (beide Bad Neuenahr/Ahrweiler), die auf 47,74 Punkte (9,55 im Schnitt) kommen.

    Mit Ausnahme des letztgenannten Duos haben alle Teams ihre zwei Streichresultate bereits aufgebraucht, benötigen also noch drei Mal volle Punkte, um bei der Titelentscheidung ein Wörtchen mitreden zu können. Und das ist der Grund, wieso den verbleibenden Rennen eine besondere Rolle zuteil wird. Konnten in der Vergangenheit Teams ĂŒber den Saisonverlauf so deutlich punkten, dass die Entscheidung vorzeitig fiel, wird 2011 bis zur letzten Runde gekĂ€mpft.

    Topics: VLN / NLS |