Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Heures 24 Hours 24 Stunden 24h 24h N├╝rburgring 2010 2011 2023 Audi BMW Bosch Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 Gr├╝ne H├Âlle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing N├╝rburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    ADAC GT Masters 2011: 2. und letztes Rennen in Hockenheim – Drama um Stuck-Br├╝der- Sieg f├╝r Phoenix-Audi

    Von Sascha Kr├Âschel | 2.Oktober 2011

    Was f├╝r ein dramatisches Finale: Auf den letzten Metern rollte der Reiter-Lamborghini der bis dahin souver├Ąn f├╝hrenden Stuck-Br├╝der Johannes und Ferdinand aus und schaffte es gerade noch auf Plaz f├╝nf ins Ziel. ├ťberraschungssieger: Ren├ę Rast und Stefan Landmann im Audi von Phoenix Racing Pole Promotion. Der vakante Teamtitel ging trotzdem an Reiter Engineering. Das Team stellte mit Marc A. Hayek auch den neuen Amateurchampion.

    Die Stucks lieferten sich zu Beginn ein Duell mit den neuen Meistern Dino Lunardi/Alexandros Margaritis (Team Engstler) und hatten dabei die Nase bereits in der Anfangsphase in den Wind gesteckt. Startfahrer Johannes Stuck rang vor gut besetzten Trib├╝nen bei herrlichem Sp├Ątsommerwetter gleich in der ersten Runde Polesitter Alexandros Margaratis nieder und ├╝bergab den Gallardo in F├╝hrung liegend an seinen Bruder Ferdinand, der danach nichts mehr anbrennen lie├č. Ihm zu Hilfe kam ein technisches Problem, das den BMW ALPINA der neuen Meister au├čer Gefecht setzte. Doch auch die Stucks kamen nicht ungeschoren ins Ziel. Nur mit letzten Kr├Ąften rollte der Gallardo ├╝ber die Ziellinie – Platz f├╝nf. Die Stucks konnten sich trotz des bitteren letzten Rennens freuen: ├╝ber den Vizetitel im ADAC GT Masters und den Titel der Deutschen GT-Meister.

    Das Podium komplettierten der Farnbacher ESET Racing-Ferrari mit Niclas Kentenich/Mario Farnbacher und der MS RACING-Mercedes mit Maximilian G├Âtz/Maximilian Mayer. Nach seiner starken Leistung am Vortag gl├Ąnzte GT-Deb├╝tant Farnbacher, der sonst mit Unterst├╝tzung der ADAC Stiftung Sport im ADAC Formel Masters antritt, erneut mit einer starken Leistung.

    1. #8 Phoenix Racing Pole Promotion Audi R8 LMS
    Ren├ę Rast (D)
    Stefan Landmann (A)
    2. #35 Farnbacher ESET Racing Ferrari 458 GT3
    Niclas Kentenich (D)
    Mario Farnbacher (D)
    3. #36 MS RACING Mercedes-Benz SLS AMG GT3
    Maximilian G├Âtz (D)
    Maximilian Mayer (D)
    4. #1 Reiter Engineering Lamborghini Gallardo LP600+
    Philip Geipel (D)
    Albert von Thurn und Taxis (D)
    5. #2 Reiter Engineering Lamborghini Gallardo LP600+
    Johannes Stuck (A)
    Ferdinand Stuck (A)
    6. #28 Callaway Competition Corvette Z06.R GT3
    Daniel Keilwitz (D)
    Diego Alessi (I)
    7. #11 Team rhino’s LeipertLamborghini Gallardo
    Mika V├Ąham├Ąki (FIN)
    David Mengesdorf (D)
    8. #34 TEAM HEICO Mercedes-Benz SLS GT3
    Andreas Zuber (A)
    Lance David Arnold (D)
    9. #30 HEGERSPORT Porsche 911 GT3 R
    Nicolas Armindo (F)
    Stefan Wendt (D)
    10. #24 Reiter Engineering Lamborghini Gallardo
    Peter Kox (NL)
    Marc A. Hayek (CH)
    11. #10 Team a-workx Akrapovic Porsche 911 GT3 R
    Michael Ammerm├╝ller (D)
    Sebastian Asch (D)
    12. #9 Team a-workx Porsche 911 GT3 R
    Roland Asch (D)
    Wolfgang Hageleit (D)

    Topics: ADAC GT Masters |