Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h N├╝rburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 Gr├╝ne H├Âlle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing N├╝rburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    WEC 2012: Audi-Vierfachsieg in Spa bei Premiere

    Von Sascha Kr├Âschel | 6.Mai 2012

    AAudi R18 e-tron quattroudi sorgte bei der Premiere von zwei neuen Fahrzeugtypen f├╝r Spannung: Romain Dumas/Lo├»c Duval/Marc Gen├ę gewannen in einem scheinbar offenen Kampf der Fahrzeugkonzepte die 6 Stunden von Spa, den zweiten Lauf der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Hinter dem Audi R18 ultra des Trios kamen die Vorjahres-Le-Mans-Sieger Marcel F├Ąssler/Andr├ę Lotterer/Beno├«t Tr├ęluyer ins Ziel. Sie haben das Rennen in der Anfangsphase mit dem Audi R18 e-tron quattro dominiert. Am Ende mussten sie sich allerdings geschlagen geben. Die anderen beiden Audi-Fahrerteams komplettierten den Vierfachsieg der Marke.

    Auf der regennassen Strecke von Spa-Francorchamps dominierten zun├Ąchst die beiden Hybrid-Sportwagen das Geschehen: Andr├ę Lotterer ├╝bernahm im R18 e-tron quattro mit der Startnummer „1“ schon nach wenigen Runden die F├╝hrung von Tom Kristensen im Hybrid-Schwesterfahrzeug mit der Nummer „2“. Lotterer fuhr fast eine Minute Vorsprung auf den besten konventionell angetriebenen Audi R18 ultra heraus, die von Marc Gen├ę pilotierte Startnummer „3“. Zwei Faktoren sorgten am Ende der ersten Rennstunde f├╝r die Vorentscheidung: Auf abtrocknender Strecke zog Marc Gen├ę beim ersten Boxenstopp als einziger Audi-Pilot Slicks auf, w├Ąhrend die ├╝brigen Fahrer Intermediates erhielten. So war die spanische Neuverpflichtung von Audi auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs um bis zu vier Sekunden schneller als der Rest. Gleichzeitig wurde der Audi R18 e-tron quattro Nummer „2“ wegen eines Defekt an der vorderen Beleuchtung zum Tausch der Fronthaube gezwungen. Tom Kristensen verlor dabei fast eine Minute.

    Dank der mutigen Reifenwahl verwandelten Marc Gen├ę und Lo├»c Duval einen R├╝ckstand von rund einer Minute im Verlauf von 37 Rennrunden in einen Vorsprung. In Runde 63 ├╝bernahm Duval die Spitze – das Auto mit der Startnummer „3“ gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Damit gelang Gen├ę, der als Reservefahrer den verletzten Timo Bernhard ersetzt, ein furioser Einstand bei Audi. Nach seinen Erfolgen 2008 und 2011 feiert der Spanier seinen dritten Sportwagen-Sieg in Spa.

    Hinter Marcel F├Ąssler/Andr├ę Lotterer/Beno├«t Tr├ęluyer auf Rang zwei folgten Marco Bonanomi/Oliver Jarvis im zweiten Audi R18 ultra. Beide beendeten ihr Sportwagen-Deb├╝t im Audi-Werksteam mit einem Podiumsplatz. Capello/Kristensen/McNish mussten sich mit dem undankbaren vierten Platz begn├╝gen, reisen aber keinesfalls mit leeren H├Ąnden aus Spa ab: Allan McNish gelang am Freitag die Trainingsbestzeit, und in der Tabelle zur Langstrecken-Weltmeisterschaft belegen die Sebring-Sieger nun den zweiten Platz mit 38 Z├Ąhlern. Neue Spitzenreiter sind die Romain Dumas und Lo├»c Duval mit 43 Punkten.

    Topics: WEC |