Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h N├╝rburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 Gr├╝ne H├Âlle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing N├╝rburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    WEC: Testwoche auf dem Circuit Paul Ricard in S├╝dfrankreich

    Von Sascha Kr├Âschel | 24.M├Ąrz 2013

    Die Langstreckenszene bereitet sich auf ihren Saisonstart in Europa vor. Bei Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard im franz├Âsischen Le Castellet werden am kommenden Dienstag (26.03.2013) und Mittwoch (27.03.2013) 15 Fahrzeuge der European Le-Mans-Series (ELMS) testen. Am Freitag und Samstag kommen 20 Autos der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Allerdings fehlen die gro├čen Werksteams von Audi und Toyota. Die beiden Automobilhersteller testen ÔÇ×privatÔÇť.

    Toyota hat in der vergangenen Woche einen ausgiebigen Dauerlauf auf der s├╝dfranz├Âsischen Rennstrecke hinter sich gebracht. Dabei spulte man wohl ohne gr├Â├čere Probleme eine Distanz von ├╝ber 5.000 Kilometer ab. Diese Distanz ist deutlich gr├Â├čer als die bei einem 24-st├╝ndigen Rennens in Le Mans gefahren wird. Audi blieb nach dem ALMS-Saisonauftakt in Sebring. Dort testete man mit zwei neuen R18 etron quattro.

    Das LMP1-Feld beim bevorstehenden WEC-Test auf dem Circuit Paul Ricard ist ├╝berschaubar. Rebellion kommt mit einem Lola-Toyota (Jani/Heidfeld/Prost) und Strakka rollt den neuen HPD ARX-03c mit den Piloten Jonny Kane, Nick Leventis und Danny Watts ein. In der LMP2-Klasse treten am Freitag und Samstag neun Fahrzeuge an. Drei Fahrzeuge bringt Oak, jeweils ein Oreca-Nissan wird von Delta-ADR, Pecom und G-Drive eingesetzt. HVM-Status f├Ąhrt mit dem alten Lola-Judd.

    Besonders im Fokus steht Lotus. Die LMP2-Mannschaft aus Greding wird zwei der neuen Lotus T128 auf die Bahn schicken. Im Auto mit der Startnummer 31 werden – wie im Vorjahr – James Rossiter, Vitantonio Liuzzi und Kevin Weeda sitzen. Im zweiten Lotus (Startnummer 32) hat Thomas Holzer neuerdings den ├Âsterreichischen Youngster Dominik Kraihamer an seiner Seite. Wer der dritte Mann an Bord sein wird, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

    F├╝r Porsche wird der Le-Castellet-Test ein gro├čes Deb├╝t. Das neue Werksteam Manthey-Porsche pr├Ąsentiert sich erstmals in den neuen Farben. J├Ârg Bergmeister, Patrick Pilet und Timo Bernhard werden den brandneuen 911 RSR ausgiebig testen. Ein zweites GTE-Pro-Auto kommt von AF Corse. In der Amateurklasse r├╝cken insgesamt sieben Fahrzeuge aus, darunter auch Enzo Potolicchio mit seinem neuen 8Star-Ferrari.

    Topics: WEC |