Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Heures 24 Hours 24 Stunden 24h 24h Nürburgring 2010 2011 2023 Audi BMW Bosch Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 Grüne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing Nürburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    45. Rallye Dakar 2023: Moraes/Gottschalk verteidigen Dakar-Rang zwei (Etappe 11)

    Von Sascha Kröschel | 12.Januar 2023

    Ãœberraschungsduo Lucas Moraes/Timo Gottschalk Tagesvierte auf fordernder Etappe im Empty Quarter
    Sand, Dünen, Schotts – Wertungsprüfung führt bis tief hinein in die größte Sandwüste der Welt
    Erster Teil der Marathon-Etappe verlangt kontrollierte Attacke und Augenmerk auf Schonung des Materials

    Empty Quarter, Saudi-Arabien (12. 01.2023) – Mehr Wüste geht nicht: Lucas Moraes und Timo Gottschalk haben auch auf einer der Königsetappen ihren zweiten Rang im Gesamtklassement der Rallye Dakar verteidigt. Mit der Wertungsprüfung von Shaybah ins Empty Quarter sind 89 Prozent der Prüfungsdistanz absolivert – diese speziellen 275 von insgesamt 4.244 absolvierte das brasilianisch-brandenburgische Duo mit der viertschnellsten Zeit und ließ damit erneut deutlich erfahrenere und favorisiertere Teams hinter sich. Während ihr Vorsprung auf die Drittplatzierten Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL, Prodrive), die einen weiteren Tagessieg feierten, um sechs auf knapp zehn Minuten

    Lucas Moraes (BRA) for Overdrive Racing

    schmolz, bauten sie gleichzeitig den Vorsprung auf die Viert- und Fünftplatzierten weiter aus. 473 Prüfungskilometer und drei Etappen vor dem Ziel der Rallye Dakar 2023 in Dammam am Sonntag zeichnet sich damit ein womöglicher Podestplatz für Moraes/Gottschalk schemenhaft ab – der gleichbedeutend mit einer faustdicken Sensation wäre.

    275 KM im Empty Quarter – die elfte Wertungsprüfung, die in den Dünen, auf den Sandpisten und den Schotts der größten Sandwüste ausgetragen wurde, war nicht nur vom Terrain eine knifflige Angelegenheit. Auch taktisch waren die Teilnehmer gefragt. Denn diese Prüfung bis tief hinein in den unwirtlichen Teil Saudi-Arabiens bildete den ersten Teil einer Marathon-Etappe. Heißt: Am Abend ist ein Service nur durch die Teilnehmer selbst, nicht aber durch die Service-Crews erlaubt. Die warten am Ende des zweiten Teils der Marathon-Etappe morgen in Shaybah auf ihren nächsten Einsatz. Heißt auch: auf dem elften und zwölften Teilstück der „Dakar“ war ein kluger Umgang mit dem Material bei kontrollierter Attacke gefragt.

    Gesamtwertung nach Etappe 11:
    01 Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QAT/FRA), Toyota, 39:16.33 Std.
    02 Lucas Moraes/Timo Gottschalk (BRA/GER), Toyota, 40:37.37 Std.
    03 Sébastien Loeb/Fabian Lurquin (FRA/BEL), Prodrive, 40:47.14 Std.
    04 Henk Lategan/Brett Cummings (RSA/RSA), Toyota, 41:05.50 Std.
    05 Giniel de Villiers/Dennis Murphy (RSA/RSA), Toyota, 41:30.51 Std.

    Etappe 11:  Donnerstag, 12. Januar 2023
    Shaybah–Empty Quarter
    Verbindung: 151 km | Prüfung: 275 km | Verbindung: 0 km | Gesamt: 426 km
    Prüfungsdistanz: 3.771 km von 4.244 km (88,9%)
    Gesamtdistanz: 7.436 km von 8.894 km (83,6%)

    -> Etappe morgen
    Etappe 12:  Freitag, 13. Januar 2023
    Empty Quarter–Shaybah
    Prüfung: 183 km | Verbindung: 182 km | Gesamt: 365 km

    Start Prüfung: voraussichtlich 08:45 Uhr Ortszeit (06:45 Uhr MEZ)
    Ziel Prüfung: voraussichtlich 11:22 Uhr Ortszeit (09:22 Uhr MEZ)

    Topics: Motorsport |