Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Heures 24 Hours 24 Stunden 24h NĂĽrburgring 2010 2011 2023 Audi BMW Bosch Dakar Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 GrĂĽne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂĽrburgring NĂĽrburgring 2011 Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Test Toyota VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    6h-Rennen Abu Dhabi 2023: Pure Rxcing auf der Pole-Position

    Von Sascha Kröschel | 21.Januar 2023

    Pure Rxcing startet erstmals von der PolePosition
    HRT Performance setzt sich ganz knapp in der 992Klasse durch
    SharkyRacing bei Premiere auf der PolePosition in TCR

    6h Abu Dhabi 2023(Overath, 21.01.2023) Pure Rxcing hat sich mit einer souveränen Leistung im Zeittraining für die Hankook 6h Abu Dhabi 2023 erstmals die Pole-Position in den 24h Series gesichert. Der Pure Rxcing-Porsche 911 GT3 R (#911, Aliaksandr Malykhin / Joel Sturm / Harry King), der auch zu Beginn der Veranstaltung bei den 24h Dubai vor einer Woche im vorderen Bereich des Feldes mitmischte, legte beim 3. Rennen von Creventic auf dem Yas Marina Circuit ebenfalls ein ordentliches Tempo an den Tag. Im ersten der drei Durchgängen im Zeittraining fuhr Aliaksandr Malykhin eine Zeit von 1:55,650 Minuten. Ähnlich starken Rundenzeiten von Joel Sturm und Harry King bedeuteten, dass sich der Porsche des litauischen Teams letztendlich mit einer Durchschnittszeit von 1:55,224 Minuten aus den drei Durchgängen die Pole-Position sicherte. In einem engen Kampf um den weiteren Platz in der ersten Startreihe setzte sich letztendlich Serien-Neueinsteiger Haas RT (#21, Stéphane Perrin / Mathieu Detry / Maxime Soulet) durch, nachdem Mathieu Detry im Audi R8 LMS GT3 EVO in Q2 mit 1:54,492 Minuten die schnellste Gesamtzeit des Trainings fuhr und damit den ARC Bratislava Lamborghini Huracán GT3 (#44, Miro Konopka / Andrzej Lewandowski) schlug.

    Mit einer Schlussoffensive fuhr der ARC Bratislava-Lamborghini die zweitschnellste Zeit in Q2, aber da das Team fĂĽr dieses Wochenende nur zwei Fahrer genannt hatte und daher Q3 auslassen musste, fiel das slowakische Team letztendlich auf Rang 22 der Gesamtwertung zurĂĽck. Der JR Motorsport-BMW M6 GT3 (#12, Ted van Vliet / Max Weering), im Vorjahr auf Platz zwei bei diesem Rennen, startet somit von der dritten Position.

    Der Audi R8 LMS GT3 EVO II der aktuellen European GT Trophy-Gewinner Phoenix Racing (#1, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Swen Herberger) startet von Platz 4, gefolgt vom schnellsten Team aus der 992-Klasse, HRT Performance (#930, Antti Buri / Kari-Pekka Laaksonen). In einer unfassbar knappen Entscheidung sicherte sich der Porsche 992 GT3 Cup mit der Startnummer #930 mit einem Vorsprung von nur 0,021 Sekunden auf Red Camel-Jordans.nl (#909, Ivo Breukers / Rik Breukers / Luc Breukers / Fabian Danz) die Pole-Position in der Klasse. Das schnellste 992-AM-Team, der HRT Performance-Porsche 992 GT3 Cup (#928, Jim Rautiainen / Miika Panu), rangiert nur weitere drei Zehntelsekunden weiter zurĂĽck.

    Der Willi Motorsport by Ebimotors Porsche 992 GT3 Cup (#955, Fabrizio Broggi / Sergiu Nicolae / Sabino de Castro), der vor diesem Wochenende die 992- Klasse in der Middle East Trophy von CREVENTIC anfĂĽhrt, startet von Rang neun, direkt hinter dem KTM X-BOW GTX von Klassen-Pole-Sitter und Middle East Trophy-GTX-TabellenfĂĽhrer razoon-more than racing (#714, Dominik Olbert / Daniel Drexel / Haytham Qarajouli / Laura Kraihamer). Der dritte von insgesamt vier Porsche, die an diesem Wochenende von HRT Performance eingesetzt werden, QMMF by HRT Thuraya Qatar (#929, Abdulla Ali Al Khelaifi / Ghanim Al Maadheed / Ibrahim Al Abdulghani / Julian Hanses), komplettiert die Top Ten der Gesamrt-Startaufstellung.

    Weiter zurĂĽck war der Speed Lover-Porsche 911 GT3 Cup (#979, Jean Michel Gerome / Olivier Dons / Eric Mouez) Drittschnellster der 992-AM-Teilnehmer. Dahinter starten Vortex V8 (#701, Lionel Amrouche / Julien Boillot / Philippe Bonnel) und der Tischner Motorsport-Porsche 911-II Cup (#763, Michael Tischner / Matthias Tischner / Uwe Kleen) von den Positionen zwei und drei der GTX-Klasse. FĂĽr das letztgenannte Team ist es der erste Auftritt bei den 24H SERIES seit 2016.

    Nach einer überraschenden Wendung ist der Herberth Motorsport-Porsche 911 GT3 R (#91, Markus Neuhofer / Felix Neuhofer / Alfred Renauer / Robert Renauer), der zu den schnellsten Autos der GT3-Klasse gehörte, nach dem Zeittraining nur noch 21. nach mehreren Vergehen gegen die „Track Limits“ im ersten Durchgang. Das bedeutete, dass das bayerische Team offiziell in Q1 keine gezeitete Runde absolviert hatte.

    Der Ram Racing-Mercedes-AMG GT4 (#405, James Thorpe / Philip Quaife / Philip Keen) startet am Nachmittag von der Pole-Position in der GT4-Klasse bei den Hankook 6H ABU DHABI, gefolgt vom BMW M4 GT4 des ebenfalls britischen Teams Simpson Motorsport (#438, David Holloway / Vasily Vladykin / Carl Cavers), vor einer Woche Zweite in Dubai. Der Buggyra ZM Racing Mercedes-AMG GT4 (#416, Aliyyah Koloc / Adam Lacko / David Vrsecky) belegt den dritten Startplatz in der Klasse.

    Aufhängungsschaden Rückschlag für WolfPower Racing

    Das TCE-Zeittraining endete mit einem Paukenschlag als der Audi RS 3 LMS des vorläufigen Pole-Sitters Wolf-Power Racing (#121, Jasmin Preisig / Ivars Vallers / Nicolas Baert / Ricky Coomber) im letzten Durchgang in Kurve 9 wegen eines Aufhänungsschadens hinten rechts zum Stehen kam. Damit endete das Zeittraining für Nicolas Baert vorzeitig. Nach dem Zwischenfall wurde das Zeittrainig auf dem Yas Marina Circuit für kurze Zeit mit der Roten Flagge unterbrochen.

    Nachdem Wolf-Power Racing in Q3 keine Zeit setzen konnte, ging die Pole-Position in der TCE-Division an den Sharky-Racing-Audi RS3 LMS DSG (#176, Artur Goroyan / Roman Mavlanov). Das deutsche Team mit zwei armenischen Fahrern schaffte auf dem 5,281 Kilometer langen Yas Marina Circuit eine Durchschnittszeit von 2:09,759 Minuten.

    Wegen einer Kollision mit dem razoon-more than racing-KTM im Freien Training musste der AC Motorsport-Audi RS3 LMS TCR (#188, Marcos Costantini / Niels Ulrich Nyboe / Jonas Karklys) den ersten Teil des Zeittrainings auslassen, da eine Antriebswelle und ein Stoßdämpfer ausgetauscht werden mussten. Das zweite Auto des belgischen Teams (#199, Paul Sieljes / Mato Matosevic / Victor Moutinho) legte zwar in Q2 einen schnellen Dreher hin, revanchierte sich mit Rang zwei der TCR-Klasse aber für einen schwierigen Start des Wochenendes beim belgischen Team. Trotz der Schwierigkeiten in Q3 startet Wolf-Power Racing von Platz drei in der Klasse.

    Zwei Zwischenfälle unabhängig voneinander zuvor am Wochenende bedeuteten, dass weder der Leipert Motorsport-Lamborghini Huracán Super Trofeo (#710, Gregg Gorski / Jürgen Krebs / Josh Hansen) noch der Rabdan Motorsport-Porsche 992 GT3 Cup (#977, Saif Alameri / Saeed Almheiri / Christopher Zöchling) am weiteren Geschehen bei den Hankook 6h Abu
    DHABI 2023 teilnehmen können. Die Startflagge wird heute um 16.00 Uhr Ortszeit geschwenkt. Eine Übertragung mit Kommentar von radiolemans.com gibt es auf dem offiziellen YouTube-Kanal der 24h Series.

    Bilder vom Rennen findet Ihr hier !

    Topics: Motorsport | Kommentare deaktiviert fĂĽr 6h-Rennen Abu Dhabi 2023: Pure Rxcing auf der Pole-Position