Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Heures 24 Hours 24 Stunden 24h 24h NĂŒrburgring 2010 2011 2023 Audi BMW Bosch Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 GrĂŒne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂŒrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    12h Spa-Francorchamps 2023: Haas RT sichert sich die Pole Position

    Von Sascha Kröschel | 5.Mai 2023

    12h Spa - Francorchamps 2023 Porsche

    Das Team Haas RT, das unter der Flagge von Antigua antritt, hat sich im Zeittraining fĂŒr die 12h von Spa bei wechselnden Witterungsbedingungen gegen das SaintĂ©loc Junior Team durchgesetzt und sich so die Pole-Position gesichert. Der erste 15-minĂŒtige Durchgang im Zeittraining fĂŒr den zweiten europĂ€ischen Lauf der diesjĂ€hrigen 24h-Serie startete mit Unsicherheit, denn die meisten GT- und TCE-Teams setzten auf der 7,004 KM langen Strecke in Belgien zunĂ€chst auf Regenreifen, steuerten danach aber mehrheitlich die Box an und wechselten auf Slicks, da die Strecke rapide abtrocknete. Allerdings ging kurz bevor dem Ende des ersten Durchgangs wieder ein kurzer Schauer nieder, so dass viele Teams sich doch wieder fĂŒr Hankook-Regenreifen entschieden, nachdem die trockene Linie auf den höher gelegenen Abschnitten der Strecke verschwand.

    Einen Live-Stream findet ihr natĂŒrlich auf Youtube.com !

    Trotz der schwierigen Bedingungen musste das Zeittraining nicht einmal mit der Roten Flagge oder einer Code-60-Phase unterbrochen werden. Der HAAS RT-Audi R8 LMS GT3 EVO II (#21, Mathieu Detry / StĂ©phane Perrin / FrĂ©dĂ©ric Vervisch / Olivier Bertels), der zuletzt bei den Hankook 12h Mugello den ersten Rennsieg eingefahren hatte, knĂŒpfte mit einer beeindruckenden Vorstellung an diese Leistung an und sicherte sich auf dem Circuit de Spa-Francorchamps erstmals die Pole-Position. FrĂ©dĂ©ric Vervisch fuhr wĂ€hrend des abschließenden 15-Min. Durchgangs die schnellste Zeit fĂŒr das Auto und brachte die Durchschnittszeit aus den drei DurchgĂ€ngen damit auf 2:29,351 Minuten. Damit platzierte der Sieger der 24h Dubai 2019 den Audi R8 mit der #21 sowohl vor dem Audi R8 GT3 EVO II des SaintĂ©loc Junior Teams (#26, Erwan Bastard / Paul Evrard / Antoine Doquin) als auch vor dem Scherer Sport PHX Audi R8 LMS GT3 EVO II (#1, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Swen Herberger), die in Q1 und Q2 jeweils die Bestzeit herausgefahren hatten, und sicherte sich mit einem Vorsprung von etwas mehr als sieben Zehntelsekunden die Pole-Position.

    Phoenix Racing, der Gewinner der GT European Trophy, startet an diesem Wochenende unter der Bezeichnung ‚Scherer Sport PHX‘ und ist erstmals in der Europa-Saison 2023 mit dabei. Nach Bohemia Energy by Scuderia Praha könnte sich die Mannschaft im Falle eines Erfolgs an diesem Wochenende als erst zweites GT-Team mehr als einen Gesamtsieg bei den 12h Spa einfahren. Der Heart of Racing by SPS-Mercedes-AMG GT3 (#27, Ian James / Gray Newell / Roman De Angelis), schnellstes Auto aus der GT3-AM-Klasse, folgt Haas RT und SaintĂ©loc, die zuletzt bei den 12h Mugello ebenfalls aufs Podium fuhren, und startet vom vieren Startplatz, unmittelbar vor dem schnellsten der beiden Land Motorsport-Audi R8 LMS GT3’s (#55, Stefan Wieninger / Tim MĂŒller / Christopher Mies). Der zweite Land-Audi (#34, Dr. Johannes Kirchhoff / Tim Vogler / Max Edelhoff) startet von Rang vier.

    Herberth Motorsport, Gewinner des Continents-GT-Gesamttitels 2017, startet mit dem Porsche 911 GT3 R (#91, Daniel Allemann / Ralf Bohn / Alfred Renauer / Robert Renauer / Laurin Heinrich) beim ersten offiziellen Renneinsatz des neuen Porsche 911 GT3 R der Generation 992 aus der sechsten Position. Mit einer Rundenzeit von 2:34,310 Minuten, der besten Zeit sĂ€mtlicher GT-Teilnehmer, stellte Laurin Heinrich im abschließenden Durchgang das Potenzial des neuen Autos unter Beweis. Das Team Modena Motorsports (#16, Francis Tjian / John Shen / Benny Simonsen / Mathias Beche), das erstmals seit dem Klassensieg bei den 12h von Spa im Jahr 2019 wieder mit dabei ist, startet ebenfalls zum ersten Mal mit einem neuen Porsche 992 GT3 R. Das Team aus Hongkong beendete einen starken Auftritt mit der neuntschnellsten Gesamtzeit.

    Die Mercedes-AMG GT3 von Hofor Racing (#11, Michael Kroll / Chantal Prinz / Alexander Prinz / Maximilian Partl), Gewinner des GT-Europa-Titels 2017, sowie CP Racing (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Shane Lewis), Titelverteidiger der GT-Continents-Trophy, komplettieren die Top Ten der GT3-Klasse im Zeittraining und starten von den PlÀtzen 11 und 12 in der Gesamt-Startaufstellung.

    Der Red Camel-Jordans-Porsche 911 GT3 Cup (#909, Ivo Breukers / Rik Breukers / Luc Breukers) war schnellster Teilnehmer der 992-Cup-Klasse und die Durchschnittszeit von 2:33,038 Minuten des niederlĂ€ndischen Teams reichte fĂŒr Position sieben der Gesamt-Startaufstellung sowie die Pole-Position in der Klasse. Auch die 992-Team-Europa-Titelverteiduiger Red Ant Racing (#903, Ayrton Redant / Yannick Redant / Kobe de Breucker) zeigten den Speed des Cup-Porsche der 992-Generation auf der Strecke von Spa-Francorchamps mit dem zehnten Gesamtrang in der Startaufstellung fĂŒr morgen.

    Der PK Carsport-Porsche 911 GT3 Cup (#924, Bert Longin / Stienes Longin / Peter Guelinckx) sicherte sich die Bestzeit der 992-AM-Division und die drittschnellste Gesamtzeit in der Addition der 992-Klassen. Das fĂŒnfmalige Hankook 24H DUBAI-Siegerteam Black Falcon kehrt nach drei Jahren Abwesenheit in die 24H SERIES zurĂŒck und erreichte im Zeittraining hinter dem zweitplatzierten Team HRT Performance (#967, Roberto Pampanini / Amedeo Pampanini / Stefano Monaco / Nicolas StĂŒrzinger) die drittschnellste Durchschnittszeit der 992-AM-Teilnehmer mit dem schnellsten der beiden Autos unter der Bewerbung von Black Falcon Team (#919, Matt Kehoe / Bradley Kellett / Thomas Roberts / Carlos Rivas).

    Sehr beliebt bei den belgischen Fans erlebten die ehemalige SP2-Team-Titelgewinner VDS Racing Adventures (#758, RaphaĂ«l van der Straten / Nathan Vanspringel / Nick Geelen) eine beeindruckende RĂŒckkehr in die 24H SERIES mit der Pole-Position in der GTX-Klasse und den 15. Gesamtrang mit dem speziell fĂŒr den Rennsport gebauten Marc II V8. Der Qualifying-Durchschnitt des VDS-Teams war etwas ĂŒber 1,5 Sekunden schneller als jener des Teams Vortex V8 (#701, Lionel Amrouche / Olivier Gomez), das nach dem Klassensieg in Mugello die GTX-Teamwertung anfĂŒhrt. Die Vizemeister der GTX-Teamwertung des Vorjahres, RD Signs – Siauliai racing team (#720, Audrius Butkevicius / Nicola Michelon / Paulius Paskevicius), starten mit dem Lamborghini HuracĂĄn Super Trofeo von Platz drei in der Klasse.

    In einem Engen Kampf um die Pole-Position in der GT4-KLasse setzte sich letztendlich RĂŒckkehrer Senkyr Motorsport mit dem BMW M4 GT4 (#444, Tomas Erdelyi / Richard Gonda / Robert Ć enkĂœĆ™ / Petr Svantner) durch. GT4-TabellenfĂŒhrer Atlas BX Motorsport (#403, Steven Cho / Roelof Bruins / Jongkyum Kim / Taekeun Yang) gingen es in den wechselnden Bedingungen verstĂ€ndlicherweise eher vorsichtig an, so dass der Mercedes-AMG GT4 des sĂŒdkoreanischen Teams morgen hinter dem Lionspeed GP powered by SRS Team Sorg Rennsport-Porsche 718 Cayman GT4 RS Clubsport (#427, Daniel Miller / Patrick Kolb / JosĂ© Garcia) ins Rennen gehen wird.

    Das belgische Team Xwift Racing Events (#408, Pieter Denys / Steven Dewulf / Tim de Borle / Gavin Pickering) startet vom vierten Platz in der GT4-Klasse, ein guter Einstand des Toyota Supra GT4 bei der Premiere in den 24H SERIES und beim ersten Einsatz eines Toyota in einem Rennen von Creventic seit 2017. Die GT-Teams-Continents-Titelgewinner des Jahres 2020, Sorg Rennsport, sind am Wochenende als SRS Team Sorg Rennsport (#227, Seppi Stigler / Bernhard Wagner / Heiko Eichenberg / Patrik GrĂŒtter) im Einsatz und sicherten sich unangefochten die Pole- Position in der TCE-Division. Der Porsche 718 Cayman GT4 CS bestimmte in allen drei DurchgĂ€ngen das Tempo und schaffte es auf eine Durchschnittszeit von 2:44,772 Minuten, etwas ĂŒber neun Zehntelsekunden schneller als der schnellste der beiden Audi RS 3 LMS des dreimaligen TCE-Gesamt-Team-Titelgewinners Wolf-Power Racing (#117, Marcus Menden / Rob Huff). Das Schwesterauto (#121, Jasmin Preisig / Ivars Vallers) startet von Platz fĂŒnf der TCE-Division.

    Die TCE-Divisionssieger der Hankook 12h Spa des Vorjahres, Holmgaard Motorsport, (#102, Jonas Holmgaard / Magnus Holmgaard / Roy Edland / Martin Vedel Mortensen) startet vom dritten Platz der TCE-Division mit dem CUPRA Leon CompeticiĂłn TCR und teilt sich die zweite TCE-Startreihe mit dem CUPRA TCR des letztjĂ€hrigen Podiumsplatzierten RAIL EQUIP BY TOTCAR SPORT (#123, Jorge BellocDiaz / Jorge Belloc Ruiz / Álvaro RodrĂ­guez Sastre). Der TC-Pole-Sitter, Hofor Racing (#331, Martin Kroll / Michael Bonk / Alexander Schmidt), TCE-Team- Gesamttitelgewinner 2018, komplettiert mit dem BMW M2 CS Racing das TCE-Feld. Das Schweizer Team will an den Gesamtpodiumsplatz zuletzt in Mugello anknĂŒpfen.

    Der erste Teil der 5. Auflage der 12h Spa-Francorchamps startet morgen, Samstag, 6. Mai 2023, um 11:50 Uhr Ortszeit. Die ersten sechs Rennstunden enden um 17:50 Uhr. Nach der Unterbrechung wÀhrend der Nacht werden die verbleibenden 6-Rennstunden am Sonntag, 7. Mai 2023, von 10:30 Uhr bis zum Zieleinlauf um 16:30 Uhr ausgefahren.

    Einen Live-Stream findet ihr natĂŒrlich auf Youtube.com !

    Topics: Motorsport |