Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h NĂŒrburgring 2010 2011 2023 Audi BMW Bosch Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 GrĂŒne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂŒrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer Zandvoort

  • « | Home | »

    DTM: Mercedes-AMG feiert am Sachsenring den zweiten Sieg des Jahres 2023

    Von Sascha Kröschel | 10.September 2023

    Ein Sieg und ein zweiter Platz lautet die erfolgreiche Bilanz von Mercedes-AMG Customer Racing beim sechsten Rennwochenende der DTM-Saison 2023 auf dem Sachsenring. Beim Comeback der Rennserie auf der Traditionsstrecke bei Hohenstein-Ernstthal nach 21 Jahren Pause, gelang AMG Performance Fahrer Luca Stolz in beiden WertungslÀufen der Sprung auf das Siegertreppchen. Der Deutsche und das Mercedes-AMG Team HRT haben bei sommerlichen Temperaturen von rund 30 Grad an beiden Renntagen erneut den starken Speed des Mercedes-AMG GT3 unter Beweis gestellt. In der Gesamtwertung hat sich Luca Stolz mit einer fast optimalen Ausbeute von 49 Punkten bis in die Top 5 nach vorne gearbeitet.

    Rennen 1: L.Stolz holt den 2. Saisonerfolg fĂŒr Mercedes

    Im ersten Rennen am Samstag war Luca Stolz eine Klasse fĂŒr sich. Er sicherte sich mit seinem Mercedes-AMG GT3 mit der #4 am Vormittag die Pole-Position und damit drei Bonuspunkte fĂŒr die Gesamtwertung. Im Rennen kontrollierte Luca Stolz vom Start weg das Geschehen und baute sich schnell ein Zeitpolster auf. Auch von einer frĂŒhen Safety-Car-Phase wegen TrĂŒmmerteilen auf der Strecke ließ sich der 27-JĂ€hrige nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Restart setzte er sich erneut rasch von seinen Verfolgern ab. Die Strategie des Mercedes-AMG Teams HRT mit einem frĂŒhen Reifenwechsel erwies sich ebenfalls als goldrichtig. SouverĂ€n krönte Luca Stolz die hervorragende Teamleistung und fuhr den Sieg mit 2,7 Sekunden Vorsprung sicher nach Hause. FĂŒr ihn ist es der zweite DTM-Erfolg ĂŒberhaupt, fĂŒr Mercedes-AMG Customer Racing der zweite Sieg in diesem Jahr. In den ersten zehn Saisonrennen stand Luca Stolz schon zweimal als Dritter auf dem Siegertreppchen. Mit den PlĂ€tzen 13 und 14 sammelten auch Stolz‘ Teamkollege Arjun Maini (IND) und Jusuf Owega (GER) vom Mercedes-AMG Team BWT wertvolle Punkte. David Schumacher (GER) kam im Fahrzeug #27 des Mercedes-AMG Team WINWARD auf Position 17 ins Ziel. Die beiden Mercedes-AMG Performance Fahrer Lucas Auer (AUT) und Maro Engel (GER) schieden im Samstagsrennen vorzeitig aus.

     

    Rennen 2: Fast perfektes Wochenende fĂŒr Luca Stolz

    Auch am Sonntag prĂ€sentierte sich Luca Stolz in Topform. Diesmal steuerte er seinen Mercedes-AMG GT3 im Qualifying am Vormittag auf den dritten Startplatz. Im Rennen arbeitete er sich gleich nach dem Start auf die zweite Position vor – trotz 20 Kilogramm Erfolgsballast durch den Laufsieg vom Vortag. Diese Platzierung behauptete Luca Stolz auch, nachdem das Rennen wegen eines Startcrashs abgebrochen und neu gestartet werden musste. In den insgesamt 46 Runden hielt Luca Stolz nicht nur den hochsommerlichen Temperaturen, sondern auch dem enormen Druck der Konkurrenz stand.

    Eine tadellose Leistung zeigten auch die drei Mercedes-AMG Junior Fahrer Arjun Maini, Jusuf Owega und David Schumacher. Sie ĂŒberstanden die ScharmĂŒtzel am Start unbeschadet und ĂŒberzeugten anschließend mit konstant schnellen Rundenzeiten. Am Ende ĂŒberquerte das Trio die Ziellinie auf den PlĂ€tzen sieben, neun und elf und sammelte damit reichlich Punkte. Lucas Auer bewies im Sonntagsrennen auf dem Sachsenring enormen Kampfgeist und beendete das Rennen trotz einiger ZwischenfĂ€lle und Strafen auf Platz 15. Damit sammelte der Pilot des Mercedes-AMG Team WINWARD den letzten Punkt. AMG Markenbotschafter Maro Engel war im Qualifying als Siebter zweitbester Mercedes-AMG Pilot, schied aber als unschuldiges Opfer des Startunfalls bereits nach einer Runde aus.

    ADAC GT Masters: Saisonsiege Nummer drei und vier fĂŒr Salman Owega und Elias SeppĂ€nen

    Noch erfolgreicher als Luca Stolz war ein Mercedes-AMG Duo im ADAC GT Masters. Im Rahmenprogramm der DTM gewannen Salman Owega (GER) und Elias SeppĂ€nen (FIN) beide WertungslĂ€ufe auf dem Sachsenring. Am Samstag sicherte sich Owega im Mercedes-AMG GT3 #48 von Landgraf Motorsport die Pole-Position und legte damit den Grundstein fĂŒr einen dominanten Erfolg. Das zweite Rennen am Sonntag gewann das Duo von Startplatz drei. Durch den Doppelsieg liegen Owega und SeppĂ€nen nun auch in der Gesamtwertung komfortabel in FĂŒhrung. Das Haupt Racing Team brachte in beiden LĂ€ufen einen weiteren Mercedes-AMG GT3 auf das Podium. Im ersten Rennen fuhren Maximilian Götz (GER)/Petru Umbrarescu (ROU) auf Rang drei, im zweiten Rennen wurden ihre Teamkollegen Ralf Aron (EST)/Alain Valente (SUI) Dritte.

    Thomas JĂ€ger, Sportlicher Leiter DTM

    „Das war ein starkes Wochenende fĂŒr Luca und das Mercedes-AMG Team HRT und eine tolle Leistung! Auch unsere Junioren haben heute mit den PlĂ€tzen sieben, neun und elf geglĂ€nzt. Unter dem Strich ist unsere Punkteausbeute hier am Sachsenring sehr gut. FĂŒr die verbleibenden Rennen werden wir versuchen, die Erkenntnisse von diesem Wochenende auf alle Teams zu ĂŒbertragen, um in der Summe noch stĂ€rker zu werden.”

    Luca Stolz, Mercedes-AMG Team HRT #4

    „Das war ein super Wochenende fĂŒr uns, es hat einfach alles gepasst. Entscheidend waren die beiden Qualifyings mit der Pole-Position am Samstag und Platz drei am Sonntag. Der Sieg am Samstag ist einfach super emotional fĂŒr mich. Es macht im Moment richtig Spaß. Hoffentlich können wir diesen Schwung mit auf den Red-Bull-Ring nehmen. Wir haben gute Punkte geholt und konnten auch am Sonntag mit dem Erfolgsballast eine gute Leistung zeigen. Jetzt gilt es, sich auf die letzten vier Rennen zu konzentrieren, um dort wieder aufs Podium zu fahren.”

    David Schumacher, Mercedes-AMG Team WINWARD #27

    „Es war ein schwieriges Wochenende fĂŒr uns. Die anderen Mercedes-AMG Teams waren im Vergleich etwas schneller, vor allem im Qualifying. Aber genau darauf kommt es hier auf dem Sachsenring an, denn Überholen ist fast unmöglich. Deshalb können wir mit dem heutigen Rennen auch zufrieden sein. Wir sind Elfter geworden und haben wieder ein paar Punkte mehr auf dem Konto. Jetzt freue ich mich auf den Red-Bull-Ring.“

    Arjun Maini, Mercedes-AMG Team HRT #36

    „Alles in allem war es ein gutes Wochenende. Beide Rennen in den Punkten zu beenden, zeigt unseren AufwĂ€rtstrend. Vor allem das zweite Rennen lief gut, wir haben drei Positionen gut gemacht. Auch unsere Pace war gut, aber es war nicht einfach, nach vorne zu kommen. FĂŒr das nĂ€chste Rennen auf dem Red-Bull-Ring können wir uns noch verbessern. Das ist auch unser Ziel.“

    Jusuf Owega, Mercedes-AMG Team BWT #84

    „Wir können mit dem ersten Rennen zufrieden sein. Am Start haben wir PlĂ€tze gut gemacht, aber beim Boxenstopp gab es Komplikationen, die uns etwas Zeit gekostet haben. Sonst wĂ€ren wir schon damals in den Top 10 gewesen. Zum GlĂŒck konnten wir das heute nachholen. Am Start war es wichtig, sich rauszuhalten und sauber durchzukommen. So haben wir uns bis auf Platz neun vorgearbeitet und konnten diesen bis zum Schluss halten.“

    Elias SeppÀnen, Landgraf Motorsport #48

    „Es war schon am Samstag ein sehr gutes Rennen fĂŒr uns. Nach der Pole-Position hat Salman das Rennen bis zum Boxenstopp angefĂŒhrt. Er hat das Auto mit einem guten Abstand zu den Verfolgern ĂŒbergeben und ich konnte den Vorsprung sogar noch ausbauen. Das Safety Car machte es am Ende noch einmal spannend. Aber zum GlĂŒck ist mir ein guter Restart gelungen und ich konnte das Auto auf Platz eins nach Hause bringen. Das ganze Team hat an diesem Wochenende einen wirklich guten Job gemacht, vielen Dank dafĂŒr! Der Mercedes-AMG GT3 lief hervorragend und es hat einfach alles gepasst. Es ist auch schön, die Meisterschaft anzufĂŒhren. Hoffentlich bleibt das bis zum Ende so.“

    Topics: DTM |