Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h NĂŒrburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 GrĂŒne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂŒrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    24h Dubai 2024: Bereits mehr als 70 Nennungen fĂŒr die 19. Auflage des Langstreckenrennen

    Von Sascha Kröschel | 7.November 2023

    24h-Rennen Dubai
    • Drei ehemalige Gesamtsiegerteams der 24h Dubai im Feld fĂŒr 2024
    • Bentley, Ferrari, McLaren, Lotus gehören zu den 14 Marken am Start
    • McLaren Artura GT4 vor 24-Stunden-RenndebĂŒt in der 24h Serie

    Es sind zwar noch gut zwei Monate bis zum grĂ¶ĂŸten Langstreckenrennen des Jahres von CREVENTIC, aber bereits jetzt versprechen die Hankook 24H DUBAI 2024 einer der am hĂ€rtesten umkĂ€mpften Auflagen der jĂŒngeren Vergangenheit zu werden. Die Anzahl der Nennungen steigt stetig.

    FĂŒr die 19. Auflage des Rennens, die vom 12.-14. Januar 2024 im Dubai Autodrome ausgetragen wird, stehen bereits ĂŒber 70 Autos in der vorlĂ€ufigen Teilnehmerliste. Darunter befinden sich mehr als ein Dutzend aktuelle und ehemalige TiteltrĂ€ger der 24H SERIES powered by Hankook sowie drei ehemalige Gesamtsiegerteams der Hankook 24H DUBAI. Das vorlĂ€ufige Teilnehmerfeld fĂŒr das Rennen, das nach dem Jahreswechsel traditionell zu den grĂ¶ĂŸten Langstreckenrennen gehört, umfasst bislang schon fast 50 verschiedene Teams, die 14 Hersteller reprĂ€sentieren. FĂŒr die 992-Klasse liegen bereits 20 Nennungen vor, in der GT3-Klasse haben sich bislang sogar 34 Teilnehmer eingeschrieben.

    GT3

    ‱ Ehemalige Gesamtsieger Herberth Motorsport, Car Collection Motorsport und Land-Motorsport treten einmal mehr an
    ‱ FĂŒnfmaliger Klassensieger Dragon Racing kehrt mit neuem Ferrari 296 in die GT3-Klasse zurĂŒck

    Nach der lang erwarteten RĂŒckkehr bei den Hankook 24H BARCELONA setzt Car Collection Motorsport, Gesamtsieger bei den Hankook 24H DUBAI 2019, am Wochenende vom 12.-14. Januar 2024 insgesamt drei Fahrzeuge ein. Neben den beiden Porsche 911 GT3 R der Baureihe 992 bringt das deutsche Team auch den bewĂ€hrten Audi R8 LMS GT3 EVO II an den Start. Herberth Motorsport gewann das Rennen in Dubai 2017 und feierte in jenem Jahr auch den GT-Gesamttitelgewinn in der ‚Continents‘-Wertung. Nach einer starken ersten Saison mit dem Porsche 911 GT3 R der Generation 992 peilt das Team nun zumindest eine Wiederholung, wenn nicht sogar eine Verbesserung des hart umkĂ€mpften zweiten Platz bei den diesjĂ€hrigen Hankook 24H DUBAI an.

    Nach dem ersten Auftritt in den 24H SERIES seit sieben Jahren hat Land Motorsport, Gewinner der 24H DUBAI 2009 und damit das dritte ehemalige Gesamtsiegerteam in der GT3-Klasse, fĂŒr Dubai den Einsatz des Audi R8 LMS GT3 EVO II bestĂ€tigt. Vielleicht folgt danach sogar eine komplette Europa-Saison.

    ST Racing, GT-Gesamttitelgewinner 2021, kehrt mit dem BMW M4 GT3 in die 24H SERIES zurĂŒck. Das kanadische Team startete bei den Hankook 24H DUBAI 2022 erstmals in der GT3-Klasse und fuhr zwei Monate spĂ€ter in Mugello den ersten Sieg bei einem 12-Stunden-Rennen fĂŒr den neuen BMW ein.

    BMWs Erzrivale Mercedes kann sich ĂŒber ein großes Kontingent im Feld freuen. Als aktueller Gewinner der GT-Continents-Trophy kann CP Racing bereits zwei GT3-Am-Klassensiege in Folge in Dubai vorweisen und strebt 2024 mit dem AMG GT3 den dritten Sieg an. Hofor-Racing hat ebenfalls einen Mercedes-AMG genannt fĂŒr den ersten Auftritt bei den Hankook 24H DUBAI seit 2019. Das Schweizer Team gewann beim Rennen 2017 die A6-Am-Klasse und gewann spĂ€ter in jenem Jahr den GT-Team-Gesamttitel in der Europawertung.

    Heart of Racing by SPS kehrt ebenfalls nach Dubai zurĂŒck. Bei den zwei vorherigen Teilnahmen in den Jahren 2022 (GT3-P/A) und 2021 (GT4) in Dubai sicherte sich das Team jeweils einen Podiumsplatz. Nach zwei GT3-Am-Klassensiegen in der Saison 2023 strebt die Mannschaft nun den ersten Sieg in Dubai an. MP Motorsport aus den Niederlanden, das in Dubai 2022 die GT3-P/A-Klasse und 2020 die GT3-Am-Klasse gewann, hat den dritten Klassensieg als Ziel. Das frischgekĂŒrte Siegerteam des GT3-Teamtitels, Haas RT, kehrt zurĂŒck zur Veranstaltung, bei der die Mannschaft 2023 ihre Premiere im Motorsport erlebte. Das Aufgebot wird nun auf zwei Audi R8 LMS GT3 EVO II erweitert. Das Team unter der Flagge von Antigua, das im FrĂŒhjahr in Mugello den ersten Sieg feierte, sorgte in Dubai mit Platz fĂŒnf in der Gesamtwertung bereits fĂŒr Aufsehen. Zuvor hatte es bei seinem ersten Renneinsatz ĂŒberhaupt schon die GesamtfĂŒhrung innegehabt.

    Das französische Team SaintĂ©loc konnte ebenfalls 2023 den ersten Sieg in den 24H SERIES einfahren, die Mannschaft war bei den Hankook 12H SPA-FRANCORCHAMPS erfolgreich. FĂŒr die fĂŒnfte Teilnahme bei den Hankook 24H DUBAI hat das Team zwei Audi R8 genannt. Dragon Racing, das ĂŒber die Jahre in Dubai fĂŒnf Klassensiege eingefahren hat, startet erstmals seit 2016 wieder in der GT3-Klasse beim Rennen. Das Team aus den Emiraten, das direkt im Dubai Autodrome beheimatet ist, bringt mindestens einen neuen Ferrari 296 GT3 an den Start. Das bislang beste Ergebnis in Dubai, Rang drei der Gesamtwertung im Jahr 2015, fuhr Dragon Racing ebenfalls mit einem Ferrari ein.

    Wie Dragon Racing wechseln auch Manamauri Energy by Ebimotors und Huber Motorsport in die GT3-Klasse in Dubai. Unter einem neuen Namen setzt ‚Willi Motorsport‘, das in diesem Jahr den europĂ€ischen Teamtitel in der 992-Klasse gewann, bei den Hankook 24H DUBAI 2024 einen neuen Porsche 992 GT3 R ein, genau wie Hubert Motorsport, das 2023 die 992-Am-klasse gewann.

    Saalocin by Kox Racing kehrt ebenfalls zurĂŒck und setzt bei der zweiten Teilnahme an den Hankook 24H DUBAI einmal mehr den Porsche GT3 R der Generation 991.2 ein. Das Team von Le-Mans-Klassensieger Peter Kox belegte 2023 den zweiten Platz in der Klasse, ein Jahr nach dem Gesamtpodiumplatz bei den Hankook 6H ABU DHABI 2022. Die Gewinner der diesjĂ€hrigen Hankook 6H ABU DHABI, Pure Rxcing, treten auch zum zweiten Mal bei den Hankook 24H DUBAI an und haben den Porsche 992 GT3 R eingeschrieben.

    Das britische Team 7TSIX erlebte 2023 bei den Hankook 24H DUBAI seine 24h-Premiere und ĂŒberzeigte mit der Pole-Position in der GT3-AM-Klasse und ein beherzter Kampf um den Klassensieg. Das britische Team wird bei der Veranstaltung 2024 erneut mit seinem McLaren 720S GT3 antreten. Auch das australische Team Grove Racing ĂŒberzeugte beim DebĂŒt in den 24H SERIES, bei dem es in die Top Vier der Klasse fuhr mit genau jenem Porsche 911 GT3 R, den das Team auch 2024 wieder einsetzt. Wesentlich mehr Erfahrung hat Attempto Racing, das bereits zum 17. Mal beim Rennen startet. Das deutsche Team, das schon ein Top-FĂŒnf-Ergebnis aufweisen kann, hat seit 2008 jedes Jahr an den Hankook 24H DUBAI teilgenomen und startet wieder mit einem Audi R8 LMS GT3 EVO II.

    Greystone GT, Getspeed, CSA Racing und Modena Silverstone Ltd bereiten sich allesamt auf ihren ersten Auftritt bei den 24H SERIES in Dubai vor. Die Teams starten in der genannten Reihenfolge mit einem McLaren 720S GT3, einem Mercedes-AMG GT3 Evo, einem Audi R8 LMS GT3 bzw. einem Aston Martin AMR GT3. Team Parker komplettiert das bisherige GT3-Feld, indem es fĂŒr die RĂŒckkehr der Marke Bentley in den 24H SERIES sorgt. Der bislang letzte Auftritt des Continental GT3 des britischen Herstellers war bei den Hankook 12H SPA-FRANCORCHAMPS im Jahr 2022, bei denen das Auto aus der ersten Startreihe ins Rennen ging.

     

    992

    ‱ 992-Klasse wartet mit einem der bislang stĂ€rksten Felder in den 24h Series auf
    ‱ Schaffen Dubai-Routiniers HRT Performance, Fach Auto Tech oder MRS GT-Racing einen weiteren Sieg?

    CREVENTIC wartet bei den Hankook 24H DUBAI mit dem bislang stÀrksten
    Feld in der 992-Klasse auf, denn es sind bereits 20 Nennungen
    eingegangen. Zahlreiche Teams setzten gleich mehrere 992-Cup Fahrzeuge
    in Dubai ein, darunter die Dubai-Routiniers von HRT Performance, die
    gleich drei Porsche 992 GT3 Cup genannt haben. Das deutsche Team,
    bereits seit ĂŒber einem Jahrzehnt beim Rennen mit dabei, erlebte in den
    vergangenen Jahren in Dubai einen Höhenflug mit dem ersten Klassensieg
    2022 sowie jeweils zwei PodiumsplÀtzen in der Klasse in den Jahren 2022
    und 2023. MRS GT-Racing, auch seit Jahren bei den Hankook 24H DUBAI mit
    von der Partie, hat ebenfalls drei Autos eingeschrieben. Neben einem
    Porsche 991.2 GT3 R, mit dem sich das Team der Konkurrenz in der
    Spitzenklasse stellt, setzt die deutsche Mannschaft, ein ehemaliges
    Klassensiegerteam in den Klassen GT4 und 991, auch zwei Autos in der
    992-Klasse ein. In den Jahren 2018 bis 2021 hatte MRS GT-Racing immer
    jeweils mindestens ein Auto auf dem Podium.

    FACH AUTO TECH, das seit 2011 zu den regulÀren Teilnehmern gehört,
    wird in Àhnlicher Weise versuchen, den souverÀnen Doppelsieg in der
    992-Klasse im Januar 2023 mit zwei Porsche 992 GT3 Cup beim Rennen im
    kommenden Jahr zu wiederholen. Die ebenfalls zurĂŒckkehrenden Teams
    FULGENZI RACING und SebLajoux Racing haben ebenfalls jeweils zwei Autos
    angekĂŒndigt. Das erste Team bestreitet seit 2020 erst sein drittes
    Rennen bei CREVENTIC, das letztgenannte Team arbeitet zum zweiten Mal in
    Folge mit dem ehemaligen CUP1-Team-Titelgewinner DUWO Racing zusammen.
    Die aktuellen TCR-Team-Titelgewinner Holmgaard Motorsport startet nach
    der erfolgreichen Abschiedstournee mit dem CUPRA Leon CompeticiĂłn 2023
    nun in Dubai erstmals in der 992-Klasse. Der 992-AM-Team-TiteltrÀger RPM
    Racing wird versuchen, bei der Premierenteilnahme an den Hankook 24H
    DUBAI an die Klassensiege in diesem Jahr in Monza, Estoril und Barcelona
    anzuknĂŒpfen. KKrĂ€mer Racing ist das bislang letzte Team, das sich fĂŒr
    die 992-Klasse eingeschrieben hat. Das deutsche Team plant im kommenden
    Dezember in Kuwait seine erste Teilnahme bei einem Rennen von CREVENTIC
    und setzt in Dubai zwei Porsche 992 GT3 Cup ein. Möglicherweise folgt
    danach die Teilnahme bei den Hankook 6H ABU DHABI am 20. und 21. Januar
    mit einem Auto.

    GTX

    ‱ Nagelneuer Vortex ‘2.0’ erlebt Premiere bei den Hankook 24H DUBAI
    ‱ Lotus ist zurĂŒck im Feld!

    Leipert Motorsport, Gewinner des GT-Team-Gesamttitels in der ‚Continents’-Wertung 2019, fĂŒhrt vom 12.-14. Januar die GTX-Klasse an. Das deutsche Team, das 2022 den GTX-Teamtitel gewann, ist dreimaliger Klassensieger bei den Hankook 24H DUBAI und strebt entweder mit dem Lamborghini HuracĂĄn Super Trofeo in der GTX-Klasse oder dem neuen HuracĂĄn GT3 EVO2, der in der GT3-Klasse startet, den vierten Erfolg an. In der Hoffnung auf einer erfolgreichen Titelverteidigung in der GTX Middle East Trophy hat razoon – more than racing seinen KTM X-BOW GTX fĂŒr sĂ€mtliche drei Rennen der Saison 2023/2024 eingeschrieben.

    Die 12h Kuwait bilden am 8. und 9. Dezember 2023 den Auftakt. Auf dem Weg zum Titelgewinn feierte das österreichische Team 2023 in Dubai einen souverĂ€nen GTX-Klassensieg. Dank der RĂŒckkehr von Lotus PB Racing ist erstmals seit 2020 ist die legendarische britische Marke Lotus wieder im Feld der Hankook 24H DUBAI mit dabei. Das italienische Team, das einmal mehr einen Exige V6 Cup R an den Start bringt, sicherte sich bei der ersten Teilnahme am Rennen 2019 zwei PodiumsplĂ€tze in der A3-Klasse. Toro Verde bereitet sich ebenfalls auf die RĂŒckkehr zum Rennen im Januar vor. Das britische Team erlebte 2023 sein DebĂŒt bei einem gemeinsamen Einsatz mit Duel Racing, dem Gesamtsiegerteam der 24h- Series 2015, aber stemmt im kommenden Jahr alleine den Einsatz eines Ginetta G56 in der GTX-Klasse und eines Porsche 992 GT3 Cup in der 992-Kategorie.

    Die GTX-Team-Gesamtsieger der Europawertung 2021, Vortex V8, komplettiert das bisherige GTX-Feld. Das Team hat mittlerweile bestĂ€tigt, dass mindestens ein Exemplar seines nagelneuen Leichtbau-Sportwagens 2.0, der unlĂ€ngst in Barcelona erstmals der Öffentlichkeit prĂ€sentiert wurde, in Dubai an den Start gehen wird.

    GT4

    ‱ Erstmals seit neun Jahren wieder ein Toyota im Feld der 24h Dubai
    ‱ Entwickelt sich ein 3-Kampf zwischen ehemaligen Klassensiegern mit BMW M4?

    Simpson Motorsport, das fĂŒr die Hankook 24H DUBAI 2024 eine Zusammenarbeit mit BMW AGMC Racing eingegangen ist, gehört zu den Teams, die einen BMW M4 GT4 der Bauhreihe G82 einsetzen. Das britische Team, das 2018 das als Probe durchgefĂŒhrte Prototypenrennen Hankook 3X3H DUBAI gewann, feierte 2023 einen Podiumsplatz in der GT4-Klasse, unmittelbar vor den Landsleuten von Century Motorsport, das ebenfalls wieder einen M4 der zweiten Generation genannt hat. Century Motorsport feierte 2020 zwei PodiumsplĂ€tze in der GT4-Klasse und gewann 2016 die SP3-Klasse in Dubai. Jetzt erlebt das Team auch sein DebĂŒt in der GT3-Kategorie mit einem BMW M4 GT3.

    Als letztes BMW-Team in der GT4-Klasse erlebt Fun-M Motorsport beim ersten Auftritt im Rennen in Dubai seit 2021 die Premiere in der Kategorie. Bei den drei bisherigen Teilnahmen an den Hankook 24H DUBAI gewann das deutsche Team 2019 bei der Premiere die CUP1-Klasse und stand zuletzt auf dem Podium in der TCX-Kategorie.

    Toyota ist dank Serien-Neueinsteiger Continental Racing erstmals seit 2015 wieder als Marke bei den Hankook 24h Dubai vertreten. Das Team aus den Emiraten bestreitet mit dem Supra GT4 die komplette Middle East Trophy. In diesem Jahr ging bei den Hankook 12h Spa-Francorchamps erstmals ein Toyota Supra GT4 in den 24h Series an den Start.

    Serien-DebĂŒtant DTO Motorsport schließlich schreibt in Dubai Geschichte bei den 24h Series, denn die Mannschaft hat den nagelneuen McLaren Artura GT4 fĂŒr den ersten Einsatz bei einem 24-Stunden-Rennen eingeschrieben.

    TCR und TCX

    AC Motorsport und Wolf-Power Racing setzten vom 12.-14. Januar 2024 ihre langjĂ€hrige RivalitĂ€t fort, denn jedes der beiden Teams hat einen Audi RS 3 LMS TCR genannt. Nach den Klassensieg bei den diesjĂ€hrigen 24h Barcelona will das dreimalige TCE-Team-Gesamtsiegerteam Wolf-Power im Januar den TCE-Divisionssieg aus dem Jahr 2019 wiederholen, wĂ€hrend AC Motorsport an die TCE-Erfolge aus den Jahren 2020 und 2023 anknĂŒpfen will. Spannend: Seit 2019 war keines dieser Teams in Dubai jemals außerhalb der Top FĂŒnf der TCR-Klasse.

    Sorg Rennsport, Gewinner des GT-Teamtitels in der ‚Continents‘-Wertung 2020, plant die zwölfte Teilnahme bei den Hankook 24H DUBAI und setzt dafĂŒr einen Porsche 718 Cayman CS der Baureihe 982 ein. Nach Klassensiegen in der CUP1-Kategorie 2017 und TCX 2023 ist nun der Hattrick das Ziel. Das deutsche Team bereitet darĂŒber hinaus einen Porsche 992 GT3 Cup fĂŒr den Einsatz in der 992-Klasse vor.

    Das Team CWS Engineering kehrt ebenfalls in die Serie zurĂŒck und hat zwei Ginetta G55 fĂŒr die TCX-Klasse eingeschrieben. Colin White ist mittlerweile wieder einsatzfĂ€hig und fĂŒhrt das Team, das bereits Titel in den Klassen SP3 und TCX gewann und nun den ersten Klassensieg bei den Hankook 24h Dubai seit 2018 anstrebt.

    Topics: 24h-Rennen |