Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Stunden 24h 24h NĂŒrburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 GrĂŒne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂŒrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer Zandvoort

  • « | Home | »

    ADAC GT Masters: MS Racing Team hÀlt Titelkampf offen

    Von Sascha Kröschel | 14.August 2012

    Das MS Racing Team darf sich im Kampf um die Meisterschaft in den ADAC GT Masters weiter Hoffnungen auf den Titelgewinn machen. Das Fahrerduo Maxi Götz und Sebastian Asch liegt nach den Saisonrennen neun und zehn auf dem Red Bull Ring als Vierter der Fahrerwertung weiter aussichtsreich platziert. Florian Stoll und Daniel Dobitsch im zweiten Mercedes-Benz SLS AMG GT3 verpassten am Samstag als Elfte nur knapp den Sprung in die PunkterÀnge.

    Götz/Asch: “Men in black” kĂ€mpfen weiter um die Meisterschaft
    Im ersten Zeittraining am Freitagnachmittag stellte Sebastian Asch den schwarz lackierten Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf Startplatz 12 fĂŒr das Rennen am Samstag. Nicht ganz so optimal lief es anschließend fĂŒr seinen Teamkollegen Maxi Götz, der auf dem 4,326 km langen Alpenkurs im Verkehr der 41 Teilnehmer keine freie Runde erwischte und sich schließlich mit dem ungewohnten 25. Platz zufrieden geben musste.

    Im Samstagsrennen verbesserte sich Asch mit einem starken Start gleich um drei PlĂ€tze und ging als Neunter in die zweite Runde. In der turbulenten Anfangsphase, in der das Safety Car gleich zweimal ausrĂŒcken musste, war eine weitere Positionsverbesserung zunĂ€chst aber nicht möglich. Nach dem Fahrerwechsel ĂŒbernahm Götz das Steuer des SLS-FlĂŒgeltĂŒrers und brachte als Neunter immerhin noch zwei Meisterschaftspunkte ins Ziel.

    Auch am Sonntag kam das Duo gut ins Rennen. Gleich in der ersten Runde schob sich Götz um fĂŒnf Positionen nach vorne. Nach drei Runden lag der Uffenheimer bereits auf Rang 17. Leider wĂ€hrte die Freude nicht lange: In der vierten Runde wurde Götz von einem Markenkollegen in der Remus-Kurve gedreht und fiel daraufhin bis auf Position 33 zurĂŒck. Anschließend kĂ€mpfte sich Teamkollege Asch durch das Feld nach vorne und verpasste als Elfter nur knapp die PunkterĂ€nge. Dabei wurde seine Aufholjagd kurz vor Ende durch das ausrĂŒckende Safety Car, hinter dem das Rennen beendet wurde, gestoppt.

    Nach zehn von 16 WertungslĂ€ufen belegt das MS Racing Duo Götz/Asch mit jeweils 82 Punkten Platz vier in der Fahrerwertung des ADAC GT Masters. Der RĂŒckstand auf Platz eins betrĂ€gt aber lediglich elf ZĂ€hler.

    Stoll/Dobitsch: Schnellster Mercedes in den Zeittrainings
    Einen guten Start ins Wochenende erwischten zunĂ€chst Florian Stoll und Daniel Dobitsch. Mit einer Rundenzeit von 1:31.902 Minuten war Stoll im ersten Zeittraining auf Rang sechs der schnellste Mercedes. Auch Daniel Dobitsch konnte im zweiten Zeittraining vor heimischem Publikum mit starken Rundenzeiten ĂŒberzeugen (13. Platz, 1:31.743 Minuten).

    Im ersten Wertungslauf am Samstag konnte das schnelle Duo den sehr guten Startplatz leider nicht ganz halten. Nach einem spannenden Rennen mussten sich Stoll und Dobitsch am Ende mit dem undankbaren elften Platz zufrieden geben und verpassten damit nur haarscharf den Sprung in die PunkterÀnge.

    Am Sonntag musste Dobitsch gleich am Start im Positionskampf ein wenig zurĂŒckstecken und fiel bis auf Position 21 zurĂŒck. Anschließend fuhr er mit konstant starken Rundenzeiten wieder bis auf den 15. Platz nach vorne. In der 14. Runde – unmittelbar vor dem Fahrerwechsel – riskierte der 28-JĂ€hrige dann zu viel und rutschte ĂŒber die Curbs ins Kiesbett, was bedauerlicherweise das vorzeitige Aus bedeutete.

    In der ADAC GT Masters Teamwertung hat das MS Racing Team mit 89 Punkten als Dritter einen Podestplatz inne.

     

    Topics: ADAC GT Masters |