Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Hours 24 Stunden 24h 24h NĂĽrburgring 2010 2011 2023 2024 Audi BMW Bosch Ergebnis F1 Ferrari FIA Formel 1 GrĂĽne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Langstrecke Lausitzring Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing NĂĽrburgring Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Toyota TV VLN WM Youngtimer Zandvoort

  • « | Home | »

    Blancpain GT Series Sprint Cup: Sieg Mercedes auf dem Hungaroring

    Von Sascha Kröschel | 29.August 2016

    Blancpain GT Sprint Mercedes AMG HTPĂśberzeugende Leistung von Mercedes im Blancpain GT Series Sprint Cup auf dem Hungaroring: Am vorletzten Rennwochenende der Saison feierte das AMG-Team HTP Motorsport #84 mit den Fahrern Dominik Baumann (AUT) und Maximilian Buhk (GER) einen ĂĽberzeugenden Sieg im Hauptrennen. Bereits einen Tag zuvor hatten Felix Rosenqvist (SWE) und Tristan Vautier (FRA) mit dem zweiten Platz im Qualifying Race fĂĽr das AMG Customer Sports Team AKKA ASP #88 fĂĽr einen erfolgreichen Auftakt des Rennwochenendes gesorgt.

    Hochsommerliche Temperaturen hatten den Hungaroring – Schauplatz der vorletzten Runde des Blancpain GT Series Sprint Cup 2016 – an diesem Wochenende fest im Griff. Am Samstag gewann WRT das Qualifikationsrennen für Ide und Mies durch einen hervorragenden Boxenstopp, am Sonntag entschied HTP das Hauptrennen an der gleichen Stelle für sich. Dahinter ging es bis zum Fallen der Zielflagge unter WRT-Teamkollegen erheblich aufregender zu: Mies setzte Vanthoor unter Druck, doch der Belgier hielt dem Deutschen stand. Während Mies und Ide mit dem Ergebnis und dem Wochenende zufrieden waren, konnten sich Vervisch und Vanthoor nur bedingt freuen. Für das Top-Duo bei WRT zählen nur Siege, was sich merklich auf die Stimmung auswirkte.

    Schlechter lief es allerdings fĂĽr Attempto Racing.

    Budapest war keine Reise wert: Attempto Racing ist bei der Premiere der Blancpain GT Series auf dem Hungaroring leer ausgegangen. Im vorletzten Saisonlauf des Sprint Cups schieden die beiden Niederländer Jeroen Mul und Max van Splunteren auf der Formel-1-Strecke vor den Toren der ungarischen Hauptstadt im Lamborghini Huracán GT3 mit der Startnummer 100 im Sonntagsrennen wegen eines technischen Defekts aus. Der zweite Lamborghini Huracán GT3 mit der Startnummer 101 des Schweizers Patric Niederhauser und des Italieners Daniel Zampieri musste nach einem Problem im Warm-up auf den Start im Hauptrennen verzichten.

    Merken

    Merken

    Merken

    Topics: Motorsport |