Motorsport Magazin Rhein-Berg
  • Aktuelle Termine

  • 12h-Rennen 24 Heures 24 Hours 24 Stunden 24h Nürburgring 2010 2011 2023 Audi Blancpain Endurance Series BMW Bosch Dubai Ergebnis F1 FIA Formel 1 Grüne Hölle GT1 GT3 Hockenheim Lamborghini Langstrecke Le Mans Live Mercedes Mercedes Benz Motorsport Nordschleife NRing Nürburgring Nürburgring 2011 Oldtimer Oschersleben Peugeot Porsche R8 Reifen SLS Spa Test Toyota VLN WM Youngtimer

  • « | Home | »

    45. Rallye Dakar 2023:Al-Rajhi und Zitzewitz müssen Traum vom Podium aufgeben

    Von Sascha Kröschel | 6.Januar 2023

    – Aufhängung hinten rechts gibt auf, bricht bei normaler Fahrt: Al Rajhi/Zitzewitz müssen auf Racetruck und Reparatur warten
    – Etappen sechs, sieben und acht wegen Schlechtwetters verlängert, Prüfungen verkürzt, Marathon-ähnliche Nacht statt normales Biwak

    Saudi-Arabien (06. Januar 2023) Aus der Traum vom „Dakar“-Podium: Yazeed Al-Rahji und Dirk von Zitzewitz mussten am sechsten Tage des Wüstenklassikers ihre Ambitionen auf ein gutes Resultat begraben. Auf dem schwierigen Teilstück zwischen Ha’il und Riad brach unvermittelt und überraschend die rechte hintere Radaufhängung. Eine Reparatur im Wüstensand ist nur durch den Race-Truck möglich, auf den das saudi-arabisch-ost-holsteinische Duo gegenwärtig noch wartet. Bis dahin hatten es aussichtsreich im Rennen gelegen: auf Platz drei der virtuellen Tageswertung. Da auch andere Podiumsanwärter dem enorm schwierigen Gelände Tribut zollen mussten, wäre Rang zwei in der Gesamtwertung auf Etappe sechs möglich gewesen. Yazeed Al-Rahji und Dirk von Zitzewitz im Toyota setzen am Samstag (07.01.2023) ihre Fahrt bei der „Dakar“ fort, allerdings mit mehreren Stunden Rückstand auf die Spitze.

    Die 6. Etappe führte – anders als ursprünglich vorgesehen – von Ha’il nach Riad. Grund ist eine Ãœberschwemmung des Biwaks in Ad-Dawadimi, an dem der „Dakar“-Tross ursprünglich halt machen sollte. Das hatte auch Auswirkungen auf die Wertungsprüfung, sie wurde rund 100 KM auf 357KM verkürzt, ehe die Teilnehmer nach Riad weiterfuhren. Sie ähnelte der des Vortages: viel Sand, viele Dünen, viel Kamelgras. Mit insgesamt 919 Kilometer bildete die neu zusammengestellte Etappe die bisher längste bei der Rallye Dakar 2023.

    Auch die folgenden Tage haben es in Sachen Gesamtkilometer in sich. Die siebte Etappe, am Samstag 07.01.2023, führt die Teilnehmer nach Ad-Dawadimi, nicht aber die Service-Crews. Sie dürfen einen zweistündigen Service auf der Liaison ausführen, ehe sie zurück nach Riad geschickt werden. Nach einer Nacht in Zelten – im Parc Fermé von Ad-Dawadimi – geht es auch für die Teilnehmer zurück nach Riad, wo der Ruhetag am Sonntag (08.01.2023) wartet.

    Topics: Motorsport | Kommentare deaktiviert für 45. Rallye Dakar 2023:Al-Rajhi und Zitzewitz müssen Traum vom Podium aufgeben